Der richtiger Umgang mit ausländischen Hunden


Von Tina Kraus.

Ich habe meinen Service besonders für diese Hunde ins Leben gerufen, da hierbei ein besonderer Umgang außerordentlich wichtig ist, damit sich die negativen Erlebnisse nicht vertiefen sondern nach und nach etwas kontrollierter werden – für den Halter, aber in erster Linie auch für den Hund.

Viele dieser Hunde fristen als Straßenhunde ihrem Alltag und müssen um jede Ressource kämpfen, damit ihr Überleben gesichert ist. Bei diesen Hunden ist es wichtig, dass sich die Besitzer darauf einstellen, dass ein Ausfliegen vom europäischen Ausland nach Deutschland nicht ausreicht, damit sich solche Hunde grundlegend von selbst ändern, dh. das Wesen und die Erfahrungen, die dieser Hund gemacht hat, wird er mit nach Deutschland bringen. Im schlimmsten Fall wird er jegliche Futterressource vor anderen Menschen und/ oder Hunden stark verteidigen. Je länger ein solcher Hund sich seinen Lebensunterhalt selbst verdienen mussten, um so mehr Arbeit haben Sie im Nachhinein mit diesem. So ist es leider nicht verwunderlich, dass ein ca. 2 Jahre alter Straßenhund mehrere größere Baustellen hat (und auch haben wird) als ein 4 jähriger Hund, der mit 12 Wochen von einem seriösen Züchter abgegeben wurde und der mit seinen Menschen diverse Kurse besucht hat und ein gutes Dasein fristet. Deshalb ist ein gezieltes Training unbedingt ratsam, um eventuelle Schäden vorzubeugen, denn meistens sind solche Veranlagungen nicht mehr vollständig löschbar, sondern nur kontrollierbar durch sofortiges Eingreifen.

Hunde aus Tötungsstationen sind - was das selbst anerzogene Aggressionspotential hinsichtlich Futter angeht – eher leichter zu händeln. Oftmals sind diese Hunde sehr unerfahrene und überaus ängstliche, die eine starke und gleichzeitig auch sensible Führung benötigen.

Es spielt eine große Rolle, ob eine ausreichende Sozialisierung anfangs von der Mutterhündin und später von anderen Hunden oder fremden Menschen gegeben wurde. Je weniger Kontaktmöglichkeiten der Hund zu fremden Artgenossen oder zu Menschen erfahren hat, umso länger wird es dauern, bis sich störende Eigenheiten mit der Zeit abbauen oder zumindest neutralisieren können. Das bedeutet für einen potentiellen Halter, dass viel an Zeit, Geduld und Konsequenz in den Hund investiert werden muss, damit sich ein Vertrauensverhältnis nach und nach aufbauen kann. Erst dann können Sie mit einem guten Training beginnen, denn erziehen ist erst dann möglich, wenn eine Bindung vorhanden ist.

Damit sich ein Tier wohlfühlen kann, ist es wichtig, dass die Bezugsperson dem Hund Sicherheit vermittelt – in guten (in der Wohnung) aber auch in fremden (draußen im Freiern) Situationen. Die Sorge und Verantwortung für sich selbst, den eigenen Hund und für die Umwelt sollte stets allgegenwärtig sein - bitte unterschätzen Sie diese Aufgabe nicht.

Tina’s Hundeservice bietet Ihnen und Ihrem Hund gezielte Hilfe an: ob Sie eine Entlastung bei der Ausführung benötigen – ich gehe individuell auf das Wesen und auf die Problematik ein und gebe Ihrem Hund die Sicherheit, die er benötigt, wenn unbekannt Dinge zuerst kennengelernt und dann mit mir gemeinsam gemeistert werden. Der Vorteil bei einer individuellen Einzelausführung liegt daran, dass sich erstmal alles in Ihrer gewohnten Umgebung abspielt und erst nach und nach der Großstadtalltag mit all den Reizen, die Ihr Hund bislang noch nicht kennengelernt hat bewältigt wird. Ihr Hund wird mit der Zeit souveräner im Umgang mit ungewohnten Situationen und lernt bei kontinuierlicher Ausführung diverse Grundkommandos in Kombination mit einem guten Grundgehorsam während des Spaziergangs mit mir kennen.

Ich helfe Ihnen und Ihrem Hund auch in Ihrem eigenem Umfeld als Erziehungscoach, damit Sie ebenfalls als zuverlässige Orientierungshilfe gesehen werden und Ihrem Hund eine gute Stütze im Alltag sind. Zu viel Zuwendung ist oftmals eher eine Belastung für den Hund. Eine souveräne und konsequente Führung und ein achtsames Umgang miteinander sind für Sie beide oft viel sinnvoller.

In einigen Fällen sehe ich die Kombination von Einzelausführung und Erziehung äußerst sinnvoll um in den Alltag des Hundes einen roten Faden in Erziehungsangelegenheiten zu bringen. Da ich beim Gassigang Ihren Hund als eigenständiges Individuum kennenlerne möchte ich Sie mit den wesentlichen Zügen Ihres Hundes vertraut machen und Ihnen zur besseren Handhabung ein paar gute und nützliche Informationen mit auf den Weg geben. Zwischen meiner Methode und Ihrer Handhabung sollte es eine klare Linie geben und diese Klarheit macht es Ihrem Hund leichter, sich in der neuen Umgebung einzuleben und sich gut zurechtzufinden. Hunde brauchen Kontinuität und Beständigkeit um sich wohl fühlen zu können und Sicherheit und Souveränität Ihrer Menschen und Hund sein zu dürfen.

In diesem Sinn, alles Gute und Liebe,
Ihre Tina Kraus, Hundetrainerin


Bitte beachten: alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung des Autors.

Zurück zu "Artikel"